AmDienstag den 25. Juli 2017, findet um 19.00 Uhr

 

im Sitzungssaal des Rathauses in Ramsau eine

 

öffentliche Gemeinderatssitzung

statt.

 

Tagesordnung:

 

1.    Bürgerfragestunde

2.    Kooperationsvertrag BGLT – Gemeinde Ramsau

3.    Bekanntgaben

4.    Sonstiges

 

Ramsau b. Berchtesgaden, 03.07.2017

 

Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

 

          

Gschoßmann

Erster Bürgermeister

 

Die Gemeinde Ramsau bietet 2 Parzellen ( ca. 1.350 qm und 1.780 qm) als Gewerbefläche zum Kauf an.

Interessenten werden gebeten sich mit Herrn Martin Willeitner, Gemeinde Ramsau, Tel. 008657 / 9889-15

in Verbindung zu setzen.

 

Gemeinde Ramsau

Gschoßmann, Bgm

 

Behördengänge von zu Hause aus

Ab sofort können Sie verschiedene behördliche Formalitäten rund um die Uhr von Ihrem Computer zu Hause und ohne den Download von zusätzlichen Formularen durchführen.
Zu finden unter "Onlinedienste"

 Bebauunsplan und Flächennutzungsplan "Altes Forsthaus"

 

Bebauungsplan "Altes Forsthaus"

 

BP Forsthaus Planteil 2017

BP Forsthaus Begründung 2017

BP Forsthaus Festsetzungen 2017

BP Forsthaus Umweltbericht 2017

 

Flächennutzungsplan Nr. 20 "Altes Forsthaus"

 

FNP Nr. 20 Begründung

FNP Nr. 20 Planteil

Umweltbericht

Bekanntmachung
Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

Bekanntmachung über den Beschluss zur 20. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) sowie über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat Ramsau b. Berchtesgaden hat in seiner Sitzung am 11.05.2017 die 20. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen, den Planentwurf zur 20. Änderung des Flächennutzungsplans gebilligt und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und Behörden in Auftrag gegeben.

Allgemeine Ziele der Planung

Ziel der Bauleitplanung ist die städtebauliche und baurechtliche Ordnung des Gebietes zwischen den Bebauungsplänen Reichlfeld I und Reichlfeld II sowie der südlich angrenzenden Uferzone zur Ramsauer Ache.

Der Planungsbereich umfasst die Grundstücke FlNrn. 708/9, 708/11, 952/4, 952/34, 952/58 und Teilflächen aus FlNrn. 952 und 708/2, jeweils Gemarkung Ramsau. Es umfasst  eine Fläche von ca. 5600 qm.  

Die Fläche ist derzeit im Flächennutzungsplan als Fläche für die Forstwirtschaft dargestellt und soll künftig als Mischgebiet ausgewiesen werden.

Die Entwürfe der Auslegungsunterlagen Planzeichnung vom 19.06.2017, Begründung vom 19.06.2017 und Umweltbericht vom 19.06.2017.2016 können im Zeitraum

vom 13. Juli 2017 bis einschließlich 14. August 2017

bei der Gemeindeverwaltung Ramsau b. Berchtesgaden, Im Tal 2, Zimmer Nr. 13 während der allgemeinen Dienststunden eingesehen werden. Diese Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden im Bereich Kommunales /Aktuelles zur Einsicht bereit. 

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen gemäß Umweltbericht verfügbar:

·       Schutzgut Boden
·       Schutzgut Wasser
·       Schutzgut Luft und Klima
·       Schutzgut Tiere und Pflanzen
·       Schutzgut Mensch
·       Schutzgut Landschaft

Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über diese Änderung des Flächennutzungsplans unberücksichtigt bleiben können.  

Ramsau b. Berchtesgaden, den 29.06.2017
Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

Gschoßmann, Erster Bürgermeister

Bekanntmachung
Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

Bekanntmachung über den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 13 „Altes Fortshaus“ der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) sowie über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat Ramsau b. Berchtesgaden hat in seiner Sitzung am 10.11.2016 die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 13 beschlossen. In der Sitzung am 11.05.2017 wurde der Planentwurf  hierzu gebilligt und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und Behörden in Auftrag gegeben.

Allgemeine Ziele der Planung

Ziel der Bauleitplanung ist die städtebauliche und baurechtliche Ordnung des Gebietes zwischen den Bebauungsplänen Reichlfeld I und Reichlfeld II sowie der südlich angrenzenden Uferzone zur Ramsauer Ache.

Der Planungsbereich umfasst die Grundstücke FlNrn. 708/9, 708/11, 952/4, 952/34, 952/58, 874/18, 874/19, 876  und Teilflächen aus FlNrn. 952, 874/3, 874 und 708/2, jeweils Gemarkung Ramsau. Er umfasst  eine Fläche von ca. 16000 qm.  

Die Fläche ist derzeit im Flächennutzungsplan als Mischgebiet, im südlichen Teilbereich als Fläche für die Forstwirtschaft dargestellt und soll künftig im Gesamten als Mischgebiet ausgewiesen werden.

Die Entwürfe der Auslegungsunterlagen Planzeichnung vom 19.06.2017, Begründung vom 19.06.2017 und Umweltbericht vom 19.06.2017 können im Zeitraum

vom 13. Juli 2017 bis einschließlich 14. August 2017

bei der Gemeindeverwaltung Ramsau b. Berchtesgaden, Im Tal 2, Zimmer Nr. 13 während der allgemeinen Dienststunden eingesehen werden. Diese Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden im Bereich Kommunales /Aktuelles zur Einsicht bereit. 

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

1. Umweltbericht mit Aussagen zu

·       Schutzgut Boden
·       Schutzgut Wasser
·       Schutzgut Luft und Klima
·       Schutzgut Tiere und Pflanzen
·       Schutzgut Mensch
·       Schutzgut Landschaft

2. Geologisches Gutachten Dr. Kellerbauer vom 24.09.2015

3. Schalltechnische Untersuchung Dipl. Ing. Kirchner vom 02.02.2016

Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über diesen Bebauungsplan  unberücksichtigt bleiben können.

 

Ramsau b. Berchtesgaden, den 29.06.2017
Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

Gschoßmann, Erster Bürgermeister

Breitband in der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

Die Gemeinde Ramsau bemüht sich um eine Förderung im Rahmen des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern.

Die aktuelle Versorgung im Gemeindegebiet ist auf der zur Verfügung stehenden Karte ersichtlich.

Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern

(Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09. Juli 2014,

Zweck der Förderung ist der sukzessive Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) im Freistaat Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und mindestens 2 Mbit/s im  Upload.

Die Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden beteiligt sich an dem Förderverfahren, um noch nicht  ausreichend gut versorgte Gebiete innerhalb des Gemeindegebietes mit Breitbandanschlüssen zu versorgen.

Hierzu sind verschiedene Module notwendig welche im Folgenden  dargestellt werden:

Modul 1  Bestandsaufnahme  Gemeindegebiet Ramsau

Karte pdf

Erfassung der derzeitigen Breitbandversorgung im Gemeindegebiet mit aktueller Darstellung in der Karte: IST – Versorgung

Modul 2 Markterkundung mit vorläufigem Erschließungsgebiet

Markterkundung pdf

Karte Ist Versorgung                  

Leitfaden und Anwohnerumfrage zur Erstellung eines Elektromobilitätskonzepts

Stärkung der Elektromobilität in der Region

Umfrage zur Elektromobilität in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein gestartet.

Mit einer gemeinsamen Strategie zur Weiterentwicklung der Elektromobilität in der Region wollen die beiden Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein die Elektromobilität zielorientiert stärken.

Wie sieht eine leistungsstarke und bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur in den beiden Landkreisen aus und wie kann Elektromobilität den öffentlichen Nahverkehr ergänzen und damit stärken? Diese Fragen soll das Elektromobilitätskonzept beantworten, um die Attraktivität der Region für die Bürgerinnen und Bürger, die Wirtschaft und den Tourismus weiter zu steigern.

Für die Entwicklung einer Strategie zur Stärkung der Elektromobilität in der Region sind die Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zum Thema Mobilität entscheidend. Daher wurde im Rahmen des Projektes eine Online-Umfrage gestartet, welche u.a. die Anforderungen der Anwohner im Landkreis an die Elektromobilität in der Region sowie an eine bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur erfragt. Um an der Umfrage teilnehmen zu können, ist es jedoch nicht erforderlich, bereits eigene Erfahrungen mit dem Thema E-Mobilität gemacht zu haben. Vielmehr ist das gesamte Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ausschlaggebend für die Entwicklung umweltfreundlicher Mobilitätslösungen. Die Online-Umfrage ist direkt unter folgendem Link zu erreichen:

https://www.umfrageonline.com/s/bbd7332

Das Elektromobilitätskonzept wurde durch die Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein gemeinsam beauftragt; die Erstellung des Konzeptes wird durch das Bundesverkehrsministerium gefördert. Eine Teilnahme an der Onlineumfrage ist bis zum 15. Oktober 2017 möglich.

Weitere Infos zu dem Thema finden Sie auch unter www.klimaschutz-bgl.deunter der Rubrik Elektromobilität.

© Landratsamt Berchtesgadener Land

Elektroautos können am Landratsamt bereits kostenlos Strom aus erneuerbaren Energien tanken.

Zum Seitenanfang