Aktuelle Maßnahmen und Informationen für Unternehmer in der CORONA-Krise:

Das Corona-Virus belastet zunehmend die Unternehmen im Berchtesgadener Land. Als Ansprechpartnerin für Fragen der Unterstützung steht die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) zur Verfügung. Dr. Thomas Birner ist unter Telefon 08654 7750-0 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!erreichbar.

Weitere Informationen (inklusive Förderanträge) über den nachfolgenden Link.
https://www.berchtesgadener-land.de/wirtschaftsraum/aktuelle-themen/coronavirusmassnahmen

Alle weiteren Anfragen unter: www.berchtesgadener-land.de


Aktuelle Informationen und Engagement zu Corona

Corona Informationen für Organisationen vom 22.06.2020

Checkliste Schutz und Hygienevorschriften


Entsorgung von kontaminierten Abfällen

Wenn Menschen mit Verdacht auf COVID-19 oder mit leichten Symptomen zuhause unter Quarantäne gestellt werden, fallen natürlich auch Abfälle an, die mit dem Coronavirus kontaminiert sein können. Das Landesamt für Umwelt (LfU) informiert mit speziellen Infoblättern über deren richtigen Umgang. Der Schutz des Personals der Abfallentsorgung und die Eindämmung des dynamischen Infektionsgeschehens haben höchste Priorität.
Aus diesem Grund sollten Haushalte mit ambulant betreuten COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten bestätigten COVID-19-Patienten die Abfallsammelsysteme zur getrennten Erfassung von Wertstoffen (zum Beispiel Papiertonne, Biotonne, Gelber Sack) nur eingeschränkt nutzen.

Für diese Haushalte gilt:
Im Zweifelsfall über den Restabfall entsorgen.
Besonders trifft dies auf benutzte Papiertaschentücher zu, diese müssen unbedingt über die Restabfalltonne entsorgt werden.

Weiterhin ist laut Gesundheitsamt darauf zu achten, Abfälle nicht lose in die Restabfalltonne zu geben. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Abfallsäcke zu sammeln und vor der Entsorgung fest zu verschließen, zum Beispiel mit Knoten oder Kabelbindern. Die Behandlung des Restabfalls in der Müllverbrennungsanlage gewährleistet eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1100 Grad Celsius.

Glasabfälle können aber wie bisher getrennt über die Glascontainer entsorgt werden.
Alle übrigen Haushalte – ohne COVID-19-belastete Abfälle – sollen weiter getrennt wie bisher entsorgen, um die Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen nicht unnötig zu belasten.

Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten, die mit dem Coronavirus kontaminiert sein können (19.03.2020)
PDF: https://www.lfu.bayern.de/abfall/coronavirus/doc/infoblatt2.pdf

 

Zum Seitenanfang