Bekanntmachung

5. Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Erhebung von Parkgebühren (Parkgebührenverordnung – PGV) vom 10.04.2018

Aufgrund des § 6a Abs. 6 Straßenverkehrsgesetz (StVG) in Verbindung mit § 21 Abs. 1 der Verordnung über Zuständigkeiten im Verkehrswesen (ZustVVerk) erlässt die Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden folgende Verordnung:

§ 1
Die Verordnung der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden über die Erhebung von Parkgebühren (Parkgebührenverordnung – PGV) vom 31. März 2009, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 15 vom 14. April 2009, in der Fassung der 4. Änderungsverordnung vom 12.04.2016, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 17 vom 26.04.2016 wird wie folgt geändert:

§ 3 Absatz (1) erhält folgende Fassung:
„(1) Soweit im Geltungsbereich der Verordnung das Parken auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen nur während des Laufs einer Parkuhr oder nur an Parkscheinautomaten mit einem Parkschein zulässig ist, werden folgende Parkgebühren erhoben:

• bis 4 Stunden 5,00 €
• über 4 Stunden 7,00 €

Mehrtageskarten
• für den ersten Tag 7,00 €
• für den zweiten Tag 5,00 €
• für den dritten Tag 4,00 €
• für jeden weiteren Tag 3,00 €“

§ 2
Diese Verordnung tritt am 1. Mai 2018 in Kraft.

 

Ramsau b. Berchtesgaden, den 10.04.2018
Gschoßmann Erster Bürgermeister

Alte Reichenhaller Straße (BGL 14)

Vom 16.04. - 31.05.2018 ist die Alte Reichenhaller Straße (BGL 14) höhe Taubensee Campingplatz aufgrund von Sanierungsarbeiten beidseitig gesperrt.

Eine ausgeschilderte Umleitung erfolgt über die B305.

Verkehrsrechtliche Anordnung zum Download (PDF)

Breitband in der Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden

Die Gemeinde Ramsau bemüht sich um eine Förderung im Rahmen des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern.

Die aktuelle Versorgung im Gemeindegebiet ist auf der zur Verfügung stehenden Karte ersichtlich.

Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern

(Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09. Juli 2014,

Zweck der Förderung ist der sukzessive Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) im Freistaat Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und mindestens 2 Mbit/s im Upload.

Die Gemeinde Ramsau b. Berchtesgaden beteiligt sich an dem Förderverfahren, um noch nicht ausreichend gut versorgte Gebiete innerhalb des Gemeindegebietes mit Breitbandanschlüssen zu versorgen.

Hierzu sind verschiedene Module notwendig welche im Folgenden  dargestellt werden:

Modul 1 - Bestandsaufnahme Gemeindegebiet Ramsau

Erfassung der derzeitigen Breitbandversorgung im Gemeindegebiet mit aktueller Darstellung in der Karte:
IST – Versorgung

Modul 2 - Markterkundung mit vorläufigem Erschließungsgebiet

Markterkundung

Karte (Ist Versorgung)

Modul 3 - Ergebnis Markterkundung Gemeindegebiet Ramsau

Markterkundung

Karte

Modul 4

1. Auswahlverfahren einstufig

2. Anlage Übersicht Lose

3. Anlage Wertungsvorgehen

4. Karte vorläufige Erschließungsgebiete

Modul 5 - Auswahlverfahren

Auswahlentscheidung

Energieeinsparungen und Ausbau erneuerbarer Energien

Klimaschutz und der Aufbau einer effizienten und auf erneuerbaren Energien basierten Energieversorgung gehören zu den zentralen Aufgaben unserer Zeit. Hierfür sind auch regionale Ansätze und lokales Handeln gefordert, um vor Ort passende Lösungen für eine zukunftsweisende Energieversorgung zu finden.

Den Kommunen kommt dabei eine besondere Rolle zu. Wie wichtig uns dieses Thema ist, zeigt sich darin, dass der Landkreis und alle 15 Kommunen im Berchtesgade-ner Land zusammen an einem Strang ziehen, um die Möglichkeiten bei uns vor Ort auszuschöpfen und Schritt für Schritt gemeinsam als Vorbildregion unsere ehrgeizigen Energie- und Klimaschutzziele zu realisieren.

Mit dem Energienutzungsplan haben wir nun ein ebenso aufschlussreiches wie wegweisendes Werk, das ganz klar die vielfältigen Potenziale für Energieeinsparungen und den Ausbau erneuerbarer Energien in unserer Gemeinde für die Bereiche Strom und Wärme aufzeigt und zugleich zu weiteren Aktivitäten für den Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung motiviert.

Durch das gebäudescharfe Energiemodell ist der Energienutzungsplan insbesondere auch eine Hilfestellung für alle privaten Hauseigentümer und Un-ternehmen in der Gemeinde Ramsau.

Download: Energienutzungsplan (PDF)

EVS 2018 – warum die Teilnahme wichtig ist

Landesamt für Statistik sucht noch Haushalte, die gegen eine Geldprämie von mindestens 85 Euro an der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 teilnehmen

Alle fünf Jahre wird deutschandweit die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) durchgeführt. Die Erhebung liefert auch Informationen über die Verbrauchsausgaben privater Haushalte. Auf Basis dieser Zahlen werden die Regelbedarfe ermittelt. Um die Preisentwicklung und die Veränderungen im Konsumverhalten von Haushalten korrekt widerspiegeln zu können, muss deswegen die Einkommens- und Verbauchsstichprobe alle fünf Jahre aktualisiert werden. 2018 ist es wieder soweit! Mitmachen lohnt sich dabei doppelt: Zum einen profitieren die teilnehmenden Haushalte von einem ausführlichen Überblick über ihre finanzielle Situation. Zum anderen erhalten sie als Dankeschön für ihre Beteiligung an der EVS eine Geldprämie in Höhe von mindestens 85 Euro.

Kommen Sie als Teilnehmer in Frage? Um auch 2018 wieder repräsentative Daten für die Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bereitstellen zu können, suchen wir noch bis August 2018 insbesondere Haushalte

-    mit einem Kind zwischen 14 - 17 Jahren,

-    von Landwirten, Selbstständigen,

-    mit einem Einkommen unter 1 100 Euro,

-    von Nichterwerbstätigen (außer Rentner/Pensionäre).

 

Egal ob Sie jung oder alt sind, wie viel Geld Sie sparen und wofür Sie Ihr Geld ausgeben - wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Ausführliche Informationen rund um die EVS 2018 und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie auf folgender Homepage: www.evs2018.de oder der kostenlosen Hotline: 0800 – 57 57 001.

Lehrgang zum Geprüften Natur- und Landschaftspfleger 2018/2019

Hierbei handelt es sich um eine Fortbildung zum professionellen Landschaftspfleger in 17 Wochen.

Kontakt: Fortbildungszentrum für Landwirtschaft und Hauswirtschaft, Almesbach 1, 92637 Weiden
Telefon: 0961 39020-54
Internet: www.almesbach.de

Anmeldeschluss: 30. Juni 2018

Plakat zum Download

Neues Entsorgungskonzept im Landkreis ab 1. April 2019

Zum 1. April 2019 führt das Landratsamt Berchtesgadener Land ein neues Entsorgungskonzept für den gesamten Landkreis ein. Zukünftig wird sich der Landkreis um die Rest- und Bioabfallentsorgung in allen Gemeinden kümmern. Für den Bürger heißt das, dass er seine Entsorgungskosten künftig umweltbewusst optimieren kann: indem er Tonnengröße und Abholrhythmus so wählt, wie es für ihn und seine Abfallmenge am besten passt.

Landrat Georg Grabner betont: „Unser Ziel ist es, die Entsorgung zu verbessern – für Bürger und Umwelt. Im Vordergrund steht in erster Linie die Abfallvermeidung: Wir möchten die Restabfallmenge bis 2030 um 30 Prozent reduzieren und für alle Landkreisbürger eine gebühren- und bedarfsgerechte Entsorgung mit modernem Service anbieten.“

„Dabei brauchen wir auch die Mithilfe aller Bürger“, so Christian Enninger, Fachbereichsleiter Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt. „Im Zuge der Umstellung brauchen wir von allen Haushalten Informationen zur benötigten Tonnengröße. Auch benötigt das Landratsamt die Einwilligung zum Einzug der Gebühren.“ Zudem wird die Bioabfalltonne eingeführt – und vom Entsorger abgeholt (Holsystem). Durch die getrennte Erfassung wird der wertvolle organische Abfall künftig im Sinne der Nachhaltigkeit dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt und zum Beispiel zu hochwertigem Kompost verarbeitet.

Unabhängig vom Bioabfall-Holsystem aus dem Haushalt sollen Grün– und Gartenabfälle (Gras-, Heckenschnitt usw.) weiterhin am Wertstoffhof angeliefert werden.

Das Landratsamt stellt die neuen Rest- und Bioabfalltonnen kostenfrei zur Verfügung. Alte Tonnen werden kostenlos abgeholt und recycelt. Wer weiterhin selbst kompostieren möchte, kann sich auf Antrag von der Biotonne befreien lassen.

Alle Haushalte im Landkreis bekommen ab September 2018 eine ausführliche Information sowie die notwendigen Formulare per Post. Parallel dazu sind Informationsveranstaltungen in den Gemeinden sowie eine ausführliche Abfallberatung geplant – persönlich und digital.

Mehr Informationen unter www.abfallwirtschaft-bgl.de
Dokument zum Download (PDF)

Absicherung der Trink­wasserinstallation in der Landwirtschaft

Informationen zu den Anforderungen der Trink­wasserinstallation und des Trinkwassernetzes bei Nutzung in der Vieh- und Landwirtschaft erhalten Sie in folgendem Dokument.

Download (PDF)

Zum Seitenanfang